In diesem Jahr feiern wir unseren Mirjamgottesdienst zum Thema „Hoffnung für unsere Schöpfung“ aus aktuellem Anlass, weil wir möglichst viele Menschen erreichen wollen mit der existenziellen Erkenntnis, dass die Nachhaltigkeitskrise uns alle angeht und diese unser Leben auf der Erde massiv beeinträchtigen kann. Um CO2 und Energie einzusparen, sind wir alle im Alltag gefragt.

Viele aus unserer Gemeinde haben in der Klimafastenzeit vor Ostern einige tolle Sachen ausprobiert und wir haben uns beim Kirchencafé darüber ausgetauscht. Nun wollen wir uns am Mirjamsonntag von dem wundervollen Naturschutzhof bei Lobberich inspirieren lassen und dort unseren Gottesdienst feiern – die Schönheit der Natur vor Augen, die Gott geschaffen hat und uns anvertraut hat.

Wir wollen dort singen und beten und Gott danken für alles Schöne, was er/sie uns geschenkt hat. Und wir wollen darum bitten, dass Gott uns die Kraft und den Mut geben möge, uns aktiv für die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen einzusetzen.

Pfarrerin Elke Langer aus Lobberich und ein Frauenteam aus der Lobbericher Gemeinde und der Dülkener Gemeinde haben gemeinsam diesen Gottesdienst geplant.

Herzliche Einladung an alle Frauen und Männer und ihre Familien, an diesem besonderen Ort mit Wildbienen und Heilkräutern, Seerosen und Fröschen, Obstbäumen und Singvögeln zusammen zu kommen. Für die, die nicht mit dem Fahrrad oder dem Auto fahren können, richten wir Fahrgemeinschaften ein, so dass wir möglichst wenig CO2 an diesem Tag verbrauchen.

*bei Regen feiern wir unter’m Dach des Naturschutzhofes/ Cafe
(aber es regnet an diesem Vormittag bestimmt nicht.)