Normalerweise würden in diesen Tagen viele Kinder mit bunten Laternen durch die Straßen ziehen, mit dem Ziel der Martinsfeuer und der Nachstellung der berühmtesten Tat des heiligen Martin von Tours, der besonders für seine Mantelteilung mit dem bedürftigen Bettler am Stadttor von Amiens bekannt wurde.
Doch durch die Corona-Pandemie ist in diesem Jahr vieles anders – jedoch nicht ALLES.
Obwohl der Martinszug ausgefallen ist, haben sich die Kinder, die Eltern und die ErzieherInnen ihre alljährliche Spendenaktion nicht nehmen lassen.

Isomatten, festes Schuhwerk, warme Socken, Mützen, Schals, Schokoriegel, 5-Minuten-Terrine und Tiernahrung – in der evangelischen Kindertagesstätte Villa Regenbogen in Dülken wurde fleißig gesammelt. Zum Vorbild genommen hatten sich die Kinder, die Eltern und die ErzieherInnen die Taten des St. Martin. Das Teilen und die Nächstenliebe sind wichtige Punkte der pädagogischen Arbeit der Kita und so wurden bereits Spendenaktionen für das Tierschutzteam Europa oder die Tiertafel der Notfelle Niederrhein und auch schon für die Obdachlosenhilfe MG e.V. durchgeführt.
Die gesammelten Spenden werden auch in diesem Jahr dienstags und donnerstags im Kältebus der Obdachlosenhilfe auf dem Platz der Republik in Mönchengladbach verteilt. Im Kältebus werden warmes Essen, Getränke und Kleidung angeboten. Das Konzept selbst hat bereits in vielen Städten Zuspruch gefunden und ist in Mönchengladbach sehr beliebt.