Ökumenisches Gemeindefest-PlakatAm ersten September-Wochenende feierten die katholische Kirchengemeinde St. Cornelius und die evangelische Kirchengemeinde von Dülken ihr gemeinsames Gemeindefest.

„Gemeinsam an einem Tisch“ war das Fest überschrieben – und gemeinsam an einem Tisch saß man oft an diesem Wochenende: ob wortwörtlich oder im übertragenen Sinne.

Los ging es am Samstag Abend. Der Versuch, „gemeinsam an einem Tisch“ am längsten Tisch Dülkens entlang der Martin-Luther-Straße Platz zu nehmen, musste leider wegen des unsicheren Wetters abgebrochen werden. So wurde der Tisch in der Neuen Christus
kirche aufgestellt – wer auf seinem Handy damals „Snake“ gespielt hat, kann sich vorstellen, wie…

So fanden sich in der Neuen Christuskirche Menschen aus der evangelischen und der katholischen Gemeinde am gemeinsamen Tisch, freuten sich an den mitgebrachten Speisen, den fantasievoll gedeckten Tischen und an der Musik von „SchiBo“.

ReibekuchenAm Sonntag ging es weiter mit dem gemeinsamen Gottesdienst in St. Cornelius. „Gemeinsam an einem Tisch“ bedeutet auch, dass man Unterschiede wahrnimmt – ohne sie zu vermischen! In einem wahrhaft bunten Gottesdienst erzählten die Pfarrer Thoma, Sander und Czarnecki von dem Vier-Farben-Land, in dem sich die Grünen, Roten, Gelben und Blauen endlich dazu aufrafften, das Bunte zu genießen. „Gemeinsam an einem Tisch“ feierten sie ein buntes Fest. „Gemeinsam an einem Tisch“ saßen auch die, die Jesus mit 5 Broten und 2 Fischen sättigte. Doch Jesus ließ sie zugleich in Gruppen Platz nehmen, so dass ihre je eigenen Bedürfnisse und individuelle Ideen erfüllt werden konnten. Dies nahm Pfr. Czarnecki als Vorbild für die Gemeinden, in denen sich die Menschen in verschiedenen Gruppen treffen – doch „gemeinsam an einem Tisch“, weil sie von Gott selbst eingeladen werden.

KletterturmNach dem traditionellen Zug zum Festplatz um die beiden Christuskirchen begann das gemeinsame Gemeindefest. Auch hier saß man „gemeinsam an einem Tisch“ zu Kaffee und Kuchen,Würstchen und Pommes, Reibekuchen und kalten Getränken. Die einzelnen Gruppen der Gemeinden präsentierten, was sie vorbereitet hatten, Kindern und Erwachsenen wurde ein buntes Programm präsentiert.

SONY DSC

In der Neuen Kirche und auf dem Festplatz hieß es „Bühne frei!“: TenSing weckte die Neugier auf ihr unplugged-Konzert mit einem kleinen Ausschnitt aus ihrem Repertoire, die Erzieher und Eltern der Kindertagesstätte Villa Regenbogen führten das Theaterstück „Das Tierhäuschen“ auf. Ein besonders bunter Moment schloss den Tag ab: Die Circus-Show Antavia beeindruckte mit Akrobatik und Clownereien.