Mit der neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 20.08.21 haben sich die Regeln deutlich geändert – und ermöglichen uns, unser Gemeindeleben mit seinen Veranstaltungen und Angeboten wieder fast ohne Einschränkungen aufzunehmen.

Uns ist der auch gesundheitliche Schutz des Nächsten als aktives Zeichen der Nächstenliebe wichtig. Auch für ihre Gemeindeglieder und Mitarbeitenden ist dies als Zeichen der Nächstenliebe wichtig. So achten wir gemeinsam weiterhin auf die AHA(L)-Regeln in der Begegnung mit unserem Gegenüber.

In den Sommermonaten ist es vor allem die Möglichkeit, Veranstaltungen draußen, also auf dem Parkplatz bzw. der Kirchenwiese, durchzuführen. Diese Möglichkeit nutzen wir, wo immer es möglich ist, auch wenn uns die Unannehmlichkeiten durch zu viel oder zu wenig Sonne oder durch Wind bewusst sind.

An allen unseren Veranstaltungen im Gemeindezentrum und in der Kirche kann man teilnehmen, wenn den Veranstaltern bekannt ist, dass man entweder geimpft oder genesen ist – oder in den letzten 48 Stunden einen negativen Coronatest gemacht hat. Es ist auch möglich einen beaufsichtigten Selbsttest zu machen, den wir – gegen einen Kostenbeitrag – auch gerne bereitstellen. Dafür sollte man spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn am Ort sein.

Kinder und Jugendliche bis zum Ende der Schulpflicht gelten als getestet.

Nach der Kontrolle entfällt dann die Maskenpflicht in allen unseren Veranstaltungen. Nur während des Singens, egal ob es das Geburtstagsständchen in einer Gruppe oder der Choral im Gottesdienst ist, sind weiterhin Masken zu tragen. Ohne Maske kann aber gesungen werden, wenn nur nachweislich Geimpfte bzw. Genesene anwesend sind, bzw. als Test ein aktueller PCR-Test nachgewiesen wird. Seit dem 01. Oktober kann statt des PCR-Tests auch ein maximal 6 Stunden alter Antigen-Test verwendet werden.

Mit diesen Regeln sind alle unsere Veranstaltungen und Angebote wieder möglich – wir freuen uns auf euch!

Besucher:innen unserer Veranstaltung können bei Nachweis der Impfung einen Schlüsselanhänger erhalten, mit dem die Kontrolle am Eingang beschleunigt werden kann. Einfach die „Gurke“ vorzeigen – und den Impfausweis in der Tasche lassen.

Wer wissen möchte, warum es ausgerechnet eine „Gurke“ ist, findet hier Gedanken zu 3G – Gottes geliebter Gurkentruppe:

Predigt beim Abschlussgottesdienst des Kirchentags 2019 von Sandra Bils

Gedanken zu 3G von Heiko Kuschel