„Dem Baum darf aber nichts passieren!“ – das war ein häufig geäußerter Gedanke bei der Neugestaltung des Platzes, wo vormals die „Neue“ Kirche stand. Wir haben gezittert, wir haben gebibbert, aber am Ende sah alles gut aus: Unserer beeindruckenden Blutbuche vor der Christuskirche ist bei den Arbeiten zu ihren Füßen nichts geschehen. Dennoch war ihr Zustand bedenklich: Durch den Wegfall des schattenspendenden Kirchbaus und des Zwischentrakts bekam sie „Sonnenbrand“. Nun ist auf die gefährdeten Stellen eine Schutzfarbe aufgetragen worden. Bis zum Verblassen dieser Schutzschicht sollte sich die Rinde an die neuen Umweltbedingungen angepasst haben, so dass wir hoffentlich noch lange etwas von dem wunderschönen Anblick des großen Baumes direkt neben der Kirche haben.