Presbyteriumwahl 2024

Das Leitungsorgan der Evangelischen Kirchengemeinde, das sogenannte Presbyterium, wird alle 4 Jahre neu gewählt. Wie das Wählen funktioniert (in diesem Jahr auch erstmals mit der Möglichkeit einer Online-Wahl), warum diese Wahlen wichtig für Sie und Dülken sind (auch wenn Sie vielleicht nicht regelmäßig zur Kirche gehen) und wer gewählt werden kann – das finden Sie auf dieser Seite.

Die einzelnen Schritte

Das Presbyterium (d.h. “Ältestenrat”) ist die Leitung der Evangelischen Kirchengemeinde Dülken. Es setzt sich aus 8 gewählten Mitgliedern und einem Mitarbeitenden unserer Gemeinde zusammen. Dazu kommen noch die beiden Mitarbeitenden im Gemeinsamen Pastoralen Amt, Pfarrer Mischa Czarnecki und Diakon Mario Scheer, und eine berufene Jugendpresbyterin. Mit der Wahlbenachrichtigung, die Ihnen in der zweiten Januarhälfte zugehen wird, erhalten Sie auch den Zugang zum digitalen Wahlportal, den Sie zwischen dem 22.01. und dem 11.02. für Ihre digitale Stimmabgabe nutzen können. Hier finden Sie eine genauere Anleitung dazu.

Am 18.02. findet die “klassische Stimmabgabe“ per Urnenwahl statt. An diesem Tag hat das Wahllokal im Gemeindesaal an der Martin-Luther-Straße zwischen 11.30 und 18.00 Uhr geöffnet. Auch die Briefwahl ist weiterhin auf Antrag möglich. Direkt am Abend des 18.02. werden alle Stimmen öffentlich ausgezählt und das Ergebnis bekanntgegeben. Die Einführung des neuen Presbyteriums findet in einem Gottesdienst am 10. März statt.

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Clemens Blank- 48, verheiratet, 1 Sohn, Systemadministrator

Gemeinde sollten wir in Zeiten multi-medialer Einflüsse als lebenslangen Anker und Stütze erfahren, weshalb ich mich bereits bei den Vorkonfis und den Kinderbibeltagen einbringe. Nun will ich dies auch im Presbyterium verfolgen.

Irmtraud Britsch – 71, verwitwet, 2 Kinder, 1 Enkel, Erzieherin

Mein Name ist Irmtraud Britsch, ich bin 70 Jahre jung und verwitwet. Ich habe zwei erwachsene Kinder und bin stolze Oma eines Enkels. Dazu habe ich 20 Jahre lang Pflegekindern ein zu Hause gegeben.

Ich bin noch mit einigen Stunden berufstätig und arbeite sehr gerne als Vertretungskraft in einer Grundschule. Meine Hobbys sind meine Familie, „meine“ Kinder in der Schule, außerdem lese ich fast alles was mir in die Finger gerät und ich höre gerne Musik verschiedener Richtungen.

In unserer Gemeinde bin ich seit 35 Jahren unterwegs und versuche mich auf verschiedene Weise in das Gemeindeleben einzubringen. Das beginnt mit der Vorkonfirmandenarbeit, den Kinderbibeltagen und seit einigen Jahren bin ich 1. Vorsitzende der Frauenhilfe.

Seit nunmehr 8 Jahren gehöre ich dem Presbyterium an und bin auch dort auf vielfältige Weise unterwegs, z.B. im Gottesdienst und einigen Ausschüssen.

Ich fühle mich in dieser Gemeinde wohl und zu Hause und würde daher sehr gerne die Arbeit im Presbyterium weiterführen, um auch begonnene Dinge zu Ende zu bringen.

Gott hat uns bisher unterstützt bei dem was wir tun und seine schützende Hand über uns gehalten, wir sind auf einem guten Weg. Darauf vertraue ich auch ganz sicher in der Zukunft.

Laria Eske – 58, verheiratet, 1 Sohn, Altenpflegerin

Ich bin Laria Eske, 58 Jahre alt. Beruflich bin ich seit über 20 Jahre in der Altenpflege tätig. In der Gemeinde habe ich meine neue Heimat gefunden und bin dankbar dafür. Ich bin schon lange im Presbyterium und würde in Zukunft gerne den Bereich Diakonie kräftig unterstützen.

 

 

Heike Guhl – 53, 2 Töchter, Lehrerin am Berufskolleg

Schon seit langer Zeit bin ich im Kindergottesdienst- und Vorkonfirmandenteam aktiv, singe mit viel Spaß im Gospelchor und treffe mich regelmäßig mit anderen Gemeindemitgliedern zum Bibellesen im Hauskreis. Im Presbyterium möchte ich mich weiterhin für die Kinder- und Jugendarbeit einsetzen, aber auch eine Ansprechpartnerin für alle Gemeindemitglieder für Fragen, Wünsche und Anregungen sein. Besonders am Herzen liegt mir die Unterstützung unserer ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen bei der Gestaltung eines lebendigen Gemeindelebens.

Sonja Herdieckerhoff – 55, in Partnerschaft lebend, 1 Sohn, Lehrerin & Prädikantin
Seit 1995 bin ich in der Evangelische Kirche in Dülken aktiv, habe mit meinem Lebenspartner Martin Bergmann einen Sohn und bin Lehrerin an der Gesamtschule in Nettetal mit den Fächern Religion, Gesellschaftslehre und Mathematik. Seit August dieses Jahres bin ich ausgebildete Prädikantin und gestalte ehrenamtlich Gottesdienste.
Als Presbyterin möchte ich mich gerne für den Zusammenhalt unserer Gemeinde einsetzen und bei den Gemeindeplanungen mitwirken.
Kerstin Krämer – 62, verheiratet, 3 erwachsene Söhne, Standesbeamtin

Seit mittlerweile 25 Jahren wohne ich nun schon in Dülken. Durch die Konfizeit meines Ältesten hatte ich erste Kontakte zur ev. Kirchengemeinde hier in Dülken geknüpft. Im Presbyterium bin ich seit 2012; meine Interessen liegen in der Öffentlichkeitsarbeit. In Zukunft möchte ich mich hauptsächlich um die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde kümmern; ich finde es wichtig, ein Sprachrohr für die Seniorinnen und Senioren zu sein.

Mir ist es sehr wichtig, nahe an den Gemeindegliedern zu sein; daher besuche ich auch fast regelmäßig den Gottesdienst und komme gerne beim anschließenden Kirchenkaffee mit ihnen ins Gespräch.

Manuela Lehmann – 57, in Partnerschaft lebend, 3 Töchter, Lehrerin

Seit 1992 lebe ich in Dülken und wurde in unserer Gemeinde sehr herzlich aufgenommen. Mein Geburtsort ist Grimma in Sachsen. Dort erblickte ich 1966 das Licht der Welt. In Leipzig schloss ich meine Ausbildung ab, wurde Mama einer bezaubernden Tochter und zog berufsbedingt nach Dülken. Da aller guten Dinge drei sind, machten zwei weitere tolle Mädchen die Familie komplett.
Mit meinem Interesse, die Freizeit von Kindern sinnvoll zu gestalten, entschloss ich mich, im CVJM Dülken, dem ich bis heute die Treue halte, ehrenamtlich mitzuarbeiten. Besondere Momente waren die Mitgestaltung der Weihnachtsgottesdienste, die vielen Theatervorstellungen im Rahmen der Schul- und Amateurtheaterwoche, Freizeiten mit den Jungscharkindern und die wöchentlich stattfindenden Jungscharstunden.

Auch unsere Konfirmanden begleitete ich mehrere Jahre als sogenannte „Hausmutter“. Im Moment gestalte ich gemeinsam mit Christine J. den musikalischen Teil im Kindergottesdienst. „Meine“ Gemeinde ist mir eine gute Glaubensheimat geworden.

In der Zukunft möchte ich gern als Mitglied des Presbyteriums weiterhin dafür Sorge tragen, dass Altbewährtes erhalten bleibt und neue Ideen im Einklang mit den Wünschen der Gemeindemitglieder etabliert werden. Für Fragen stehe ich Ihnen gern im Anschluss an den Gottesdienst im Kirchenkaffee Rede und Antwort.

Wolfgang Schmälzlein – 66, verheiratet, 2 Söhne 12 u. 36, 1 Tochter 42, Unternehmensberater

Es liegt viel vor uns. Ich will mit helfen, die Gemeinden der Stadt Viersen enger zusammen rücken zu lassen, die enger werdenden finanziellen Spielräume zu nutzen und das Gemeindeleben zu fördern. Dabei liegen mir die Kita Villa Regenbogen und die Kirchenmusik besonders am Herzen.

 

Jens Schröder – 62, verheiratet, 5 Kinder, 3 Enkel, Ingenieur bei NEW

Ich wünsche mir, dass die Vielfältigkeit der Aufgaben und ihre Erfüllung im christlichen Sinne bewahrt bleiben möge. Auch in den schwierigen Zeiten, insbesondere nach der Corona-Pandemie, in Zeiten des Wandels, der weiteren Abkehr von Gemeindemitgliedern, in Zeiten sowohl wirtschaftlicher als auch menschlicher enormer Herausforderungen wünsche ich mir für die Gemeinde, dass unser Gemeindeschiff zuversichtlich durch die Wogen segelt und die Gemeinde wieder wächst. Es wäre sehr schön, wenn wieder mehr Menschen die Offenheit und Gastfreundschaft unserer Gemeinde erfahren würden.

Julia Weßels – 47, verheiratet, 2 Töchter, Förderschullehrerin

Meine Interessen liegen in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit sowie Musik. Ich habe viel Erfahrung in der Teamarbeit mit unterschiedlichen Menschen und lege Wert auf Transparenz und ein respektvolles Miteinander.

Als einziger Kandidat aus dem Bereich unserer Mitarbeiter:innen gilt Florian Sprott bereits als gewählt und wird auf den Wahlscheinen nicht zusätzlich abgedruckt.
Florian Sprott – 40, verheiratet, 2 Töchter, KiTa-Leitung

Ein besonderes Augenmerk möchte ich darauf legen, dass “unsere” KiTa-Kinder und Familien ein Zuhause in der Gemeinde finden, während ihrer Kindergartenzeit, aber auch darüber hinaus.

Das Presbyterium – Wichtig für DICH, WICHTIG Für Sie, Wichtig Für Dülken!

Auch wenn Sie vielleicht selten direkten Kontakt mit unseren Gemeindeangeboten haben, sind die Entscheidungen, die im Presbyterium getroffen werden, wichtig für Sie und wichtig für Dülken und Boisheim – vor allem im Bereich des sozialen und kulturellen Miteinanders:

Mit unserer Kindertagesstätte “Villa Regenbogen”, unserem Jugendzentrum “ett” und all den anderen Angeboten für Kinder & Familien begleiten wir mehr als 200 Familien unserer Stadtteile. Gemeinsam mit miteinander-füreinander, mit der Diakonie (u.a. das Café Robin Hood am Alter Markt) und dem Seniorenheim und Hospiz Bodelschwinghwerk schaffen wir ein enges Beziehungsgeflecht für viele Seniorinnen und Senioren. Zu Konzerten wie dem Christmas Rock, den Veranstaltungen aus unserer Reihe der Kleinen Kultur Kirche oder ähnlichen Events treffen sich viele hundert Dülkener, Boisheimer oder Menschen aus der Umgebung.

Wir freuen uns, dass wir über unser gemeindliches und gottesdienstliches Angebot hinaus so viel in das gemeinsame Leben in unseren Stadtteilen einspielen – und würden uns freuen, wenn Sie diesen Einsatz mit ihrer Stimme bei der Presbyteriumswahl unterstützen würden.

Auch hier dabei - schreib uns was!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.