(Gottesdienste & Andachten vom 09. bis 13. April)
Ostern fällt nicht aus! Es wird nur anders gefeiert, als wir es gewohnt sind. Zu allen Ostertagen findet ein besonderer Gottesdienst bei #ekduelken statt – nur nicht in der Kirche. Wir laden ein, das Fest der Auferstehung in jedem einzelnen Schritt mitzugehen – zuhause am Küchentisch, gemütlich auf der Couch, im Garten. Zu jedem der Gottesdienste werden die Glocken unserer Kirche einladen, zu jedem der Gottesdienste wird es die Möglichkeit geben, sich „live“ einzuklinken – hier über unsere Homepage. Bei jedem dieser Gottesdienste laden wir zur gemeinsamen Feier des Abendmahls ein. Die Einzelheiten finden Sie hier.

Gründonnerstag, 09.04. – 19:00 Uhr

Wir feiern diesen Gottesdienst als VideoChat-Gottesdienst mit Pfarrer Czarnecki. Ab 18:30 Uhr können Sie dazukommen und sich einklinken. Die Einwahl in den VideoChat ist sehr einfach: einfach ab 18:30 Uhr den unten angegeben Link anklicken, dann wird ein kleines Programm auf ihrem Rechner oder Smartphone installiert, das ihnen ermöglicht teilzunehmen. Sollten sie im Vorfeld noch weitere technische Fragen haben, können Sie sie gerne an Pfarrer Mischa Czarnecki richten.

Gründonnerstag als VideoChat – erreichbar von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Gründonnerstag zum Mitlesen und Mitfeiern

Karfreitag, 10.04. – 10:45 Uhr

Wir erinnern uns an die Kreuzigung. Diesen Gottesdienst mit Pfarrer Mischa Czarnecki feiern wir gemeinsam über ein Video, das zur Gottesdienstzeit bereitsteht. Wir müssen diesen Gottesdienst zwar vereinzelt feiern – aber wir werden nicht einsam sein, sondern über die Gleichzeitigkeit an so vielen Orten miteinander verbunden sein.

Der Gottesdienst zum Mitschauen – zu sehen ab der Zeit des Gottesdienstes

Der Gottesdienst zum Mitlesen und Mitfeiern

Ostersonntag, 12.04. – 10:45 Uhr

„Der Herr ist auferstanden!“ – „Er ist wahrhaftig auferstanden!“ Wenn wir den Osterjubel zum Klingen bringen, dann hoffen und glauben wir jedes Jahr, dass er nicht nur in den Kirchenmauern, sondern in der ganzen Welt zu hören ist. Dieses Jahr wird genau das passieren: Nicht in den Kirchenmauern, sondern in der Wohnung, im Garten, am Küchentisch oder auf dem Sofa werden wir den Osterjubel zum Klingen bringen – die ganze Welt soll hören, dass der Tod und die Angst nicht siegreich ist, sondern das Leben. Dass nicht die Vereinsamung siegt, sondern der Zusammenhalt. Das erleben wir, wenn wir diesen Gottesdienst mit Pfarrer Stephan Sander gemeinsam und nicht einsam feiern.

Der Gottesdienst zum Mitschauen – zu sehen ab der Zeit des Gottesdienstes

Andacht zum Selber(mit)lesen Ostern@home 2020 – Der Gottesdienst zum Mitlesen

Ostermontag, 13.04. – 10:45 Uhr

Der Ostermontag ist bei uns immer der Kinder- und Familientag. Nach einem bunten Gottesdienst für klein & GROSS kommen wir zu unserem tollen Osterbrunch zusammen. Nur… wie der Satz weitergeht, könnt ihr euch denken. Trotzdem: der Tag soll Euer Tag bleiben, und so haben wir vom KiGo-Team einen Gottesdienst speziell für Euch vorbereitet, mit der Geschichte von Maria, die Jesus suchte und einen Gärtner fand (oder war es doch Jesus?), mit einem Abendmahl speziell für Euch, mit Basteltipps und Liedern. Schaut doch mal rein!

Ostermontag 4 Kids – ein KiGo für Zuhause

Das Abendmahl zuhause

Momentan streitet sich die evangelische Theologie: Wer kann Abendmahl feiern? Wer kann das Abendmahl einsetzen? In all den Jahren war dies eine eher akademische Frage: Es war „normal“, dass die Gemeinde sich zum Gottesdienst in den Kirchen versammelte und dort gemeinsam das Abendmahl feierte – und dann war es genauso „normal“, dass um der „Ordnung“ willen ein Ordinierter, eine Ordinierte, zum Abendmahl einlud. Für die Kirche, in der Öffentlichkeit, ordnet die Kirche an, wer zum Abendmahl einlädt: ordo (lat.) heißt Regel oder Ordnung: es ist in der Kirche geregelt, wie das Abendmahl gefeiert wird.

In diesem Jahr ist aber wenig „normal“. Und so werden wir das Abendmahl nicht gemeinsam in der Kirche feiern können, sondern müssen neue Wege suchen – oder uns auf alte Wege besinnen: Schon seit der Reformation kennen evangelische Christen auch das Hausabendmahl: Am heimatlichen Tisch wird sich zur Abendmahlsfeier versammelt. Es ist keine öffentliche Feier – so greifen die „Ordnungsregeln“ der Kirche in der Öffentlichkeit nicht. Vielmehr ist es ein Ausdruck des bekannten „Priestertums aller Getauften“ (Martin Luther): Jeder, jede ist dazu berufen, den Glauben zu leben und weiterzugeben – und das Abendmahl ist Glauben mit allen Sinnen.

Wenn wir in diesen Tagen Abendmahl feiern, dann tun wir das noch immer gemeinsam, verbunden in der Gemeinschaft, die uns auch in der räumlichen Distanz verbindet. Zugleich feiert jeder, jede, das Abendmahl für sich, bzw. für alle, die sich um den eigenen Tisch versammeln. Es sind nicht die Worte, die über den Bildschirm kommen, die das Abendmahl einsetzen, sondern die Worte, die in der Hausgemeinschaft gesprochen werden: Viele Abendmahle, die sich durch die Gleichzeitigkeit und durch den Geist zu einem gemeinsamen Mahl verbinden.

Stellen Sie für die Gottesdienste Brot und Wein, bzw. Traubensaft bereit und sprechen Sie – wenn es dran ist – die Worte des Abendmahls mit oder nach: So feiern wir alle gemeinsam Abendmahl in diesen Tagen, auch wenn es nicht in der Gemeinschaft um den einen Tisch ist. Schon immer ist die Tischgemeinschaft des Abendmahls größer und weiter, grenzüberschreitender in Zeit und Raum als das, was wir sehen und begreifen können.

Ostern@Home – ein kleiner Leitfaden für die Ostergottesdienste zuhause unserer Landeskirche.